Schlussbericht Belchen-Cup

Der 37. Belchen-Cup, organisiert und durchgeführt vom TC Belchen Hägendorf, ist Geschichte und darf auf eine äusserst erfolgreiche Austragung zurückblicken.

 

Der Finaltag bot den zahlreichen Zuschauern alles was das Tennisherz begehrt. Tolles Wetter, spannende Spiele und Speis und Trank aus der Clubhausküche. Ebenso waren die Belchner Tennistage von heissem Sommerwetter und praktisch keinen Regenunterbrechungen geprägt. Das Mattenfest vom Freitag 03. August 2018 war das erwünschte, veranstaltungsmässige High Light des Turniers….säumten doch über 120 Personen das Gnöd und genossen einen herrlichen Sommerabend in gemütlicher Umgebung.

  

Nadja Fankhauser (TC Belchen) und David Pfaff (TC Dulliken) sind die "Könige" vom Belchen

Die leider spärlich besetzten und somit im Gruppenspielmodus ausgetragenen Hauptkonkurrenzen der Damen und Herren gingen am Ende ohne Diskussion an die TurnierfavoritenInnen.

 

Bei den Damen obsiegte Nadja Fankhauser genau so souverän wie bei den Herren der Dulliker David Pfaff. Beide zeigten Ihren je 3 Gegner deutlich wo die Messlatte in dieser Spielstärke liegt. Mit der genau gleichen Anzahl an Total abgegebenen Games (nämlich deren 6!!) und demzufolge 36 gewonnen Games durften die Siegerglückwünsche entgegengenommen werden. Es war beeindruckend wie die jeweiligen Gegenüber dominiert wurden.

 

Der Hägendörfer Philipp Marti mit einer super Leistung! 

Als jüngster Teilnehmer im Aktiven Herren R5/9 Turnier angetreten, stand Philipp Mari (TC Belchen) bereits in der ersten Runde dem starken R5-er Michele Covarellil gegenüber. Nach scheinbar hoffnungsloser Rücklage (erster Satz verloren und im Zweiten Deutlich im Rückstand) drehte der "junge wilde" das Spiel und holte sich den Sieg dank grossartigem Kämpferherz. In der Vorschlussrunde sicherte sich Marti dann gegen Patrick Christen das zweite R5 Resultat des Turniers. Im Finale stand ihm mit dem Dulliker Silvan Huber (R5) aber ein zu zäher Brocken gegenüber. Huber holt sich den Turniersieg mit 6/1 und 6/2 ohne Satzverlust und ist der verdiente Sieger.

 

Ebenfalls absolut keine Gegner hatte der stark aufspielende Oltner Philippe Sudan (R3). Ohne Satzverlust rauschte er durch den "Belchen". Und dies obwohl die Gegner namhaft waren (Halbfinale gegen Daniel Epper..nachmaliger Sieger der Turnier 45+ R3/5) und Finale gegen den Hägendörfer Boris Kellerhals) und sich durchaus etwas gegen Sudan ausgerechnet haben.

 

Der angesprochene Daniel Epper (TC Arlesheim) lief souverän durch die höchste Seniorenkonkurrenz. Im Finale wartete ein hochmotivierter Martin Wälti (R3 / TC Langenthal) welcher am Vortag den starken Dottiker Martin Koch sprichwörtlich niedergekämpft hatte. Aber auch Wälti konnte den Baselbieter Epper nicht stoppen und musste nach zwei Sätzen die Überlegenheit anerkennen.

 

Der Küttiger Tobias Müller (R5) entschied die Jungseniorenkonkurrenz R5/9 für sich. Im Finale schlug er den Hägendörfer Patrick Thomann (ebenfalls R5) deutlich mit 6-4 und 6-2. Gegen den Baselbieter Patrick Graf (R6) hatte Müller aber im Halbfinale so seine Mühe und musste über die volle Distanz gehen, ehe er den Sieg mit 6-3 im dritten Satz in der Tasche hatte.

 

Rolf von Felten als Titelverteidiger erfolgreich!

Dass eine Titelverteidigung nicht einfach ist, weiss jeder der Sport betreibt. Rolf von Felten vom TC Olten (R6) hat das Kunststück am Belchen Cup 2018 geschafft. Nach dem Vorjahressieg, war gegen Ihn auch in den Gruppenspielen der Konkurrenz 60+ R6/9 kein Kraut gewachsen. Ganz einfach waren die drei Siege dann doch nicht. Sowohl gegen Fredy Christen (TC Langenthal) und gegen Beat Nyffenegger (TC Belchen) entschied das Champions Tie Break als Ersatz des 3. Satzes.

 

Die 65+ R6/9 Austragung brachte mit Bruno Brengard (TC Novartis Basel) einen überlegenen "satzverlustlosen" Sieger hervor. Im Finale konnte auch der Lokalmatador André von Wartburg nichts ausrichten und musste als Verlierer vom Platz.

 

Sehr souverän war der Auftritt des mit einer Belchen Lizenz spielenden Alejandro Quezada (R5). Sowohl Roger Bourquin im Halbfinale als auch Franz Sollberger im Finale hatten keine Siegchance.

 

Starke Gabrielle Waelti bei den 30+ Damen (R2/5)

Die für den TC Moutier spielende Gabrielle Waelti (R3) schlug mit Beatrice Baumgartner
(1. Runde) und Bettina Berger (Finale) zwei R2erinnen und liess sich souverän den Turniersieg gutschreiben.

 

Im Damentableau 50+R5/9 heisst die Siegerin Brigitte Sommer (R6) vom TC Rivella Rothrist. Die erste und zweite Runde überstand Sommer via Champions Tie Break jeweils nur knapp. Im Finale schlug Sie dann Heidi Eugster (TC Belchen / R6) jedoch mit 6-1 und 6-3 problemlos. Eugster hatte im Halbfinale Ihrerseits eine tolle Partie geliefert und sich gegen Barbara Thomann ein R5 Resultat geholt.

 

Der Oltner Martin Vögeli mit 5 Siegen zum Turniersieg

Der R6 klassierte Martin Vögeli vom TC Olten siegte im Senioren R6/9 Turnier im Finale gegen den Mümliswiler Peter Ackermann (ebenfalls R6). Nach verlorenem Startsatz drehte Ackermann phasenweise und bis zur 5-2 Führung im 2 Satz mächtig auf. Dann ging aber leider gar nichts mehr und Vögeli gelangen 5 Games in Serie und somit der Sieg.

 

Die Doppelkonkurrenz an die Einheimischen!

Martin Burkhard / Matthias Ulrich heissen die diesjährigen Doppelsieger am Belchen Cup. Nach knapp verlorenem Halbfinal gegen die starken Baselbieter Mundschin / Gerber gaben diese aufgrund Abwesenheit am Finaltag w.o. und liessen die Hägendörfer weiterspielen. "Jetzt erst recht" dachten sich die beiden TCB Vorstandsmitglieder und gaben im Finale gegen Curschellas / Gasser (als Nummer 1 gesetzt) nochmals Alles. Mit Erfolg. 6-3 und 6-1 hiess das Verdikt am Schluss und die "Lucky Loser" durften die schönen Doppel Wanderpokale in die Höhe stemmen.

 

Das OK schaut auf den wohl "Overall" betrachtet, besten Belchen Cup der Geschichte zurück. Ein einziges Spiel musste in der Tennishalle von Kappel ausgetragen werden. Die Stimmung während dem ganzen Turnier war einzigartig und das Turnier verlief unfallfrei.

 

Nach dem Belchen Cup ist vor dem Belchen Cup und die Austragung 2019 wird organisatorisch schon bald wieder in Angriff genommen.

 

 

Olten, 12.08.2018

 

Verfasst durch A. Rogenmoser / TC Belchen Hägendorf