Neuigkeiten

Champion von morgen

Nicolas hat an den diesjährigen Junioren Clubmeisterschaften (Champion von morgen) beim TC Old Boys in seiner Alterskategorie U14 mitgespielt. Er setzte sich im Final gegen seinen Trainingspartner Henry Bernet R3 mit 7:5, 3:6, 6:3 durch und gewann somit den Clubmeistertitel. Herzliche Gratulation!


CM Junioren

Wie in den letzten Jahren führten die Tennisclubs des TC Belchen, TC Homberg und  TC Olten die Junioren Clubmeisterschaften gemeinsam auf der Tennisanlage des TC Belchen durch.

 

Wobei sich vom TC Olten lediglich Mara Nyffeler, die spätere und überlegene Clubmeisterin, und vom TC Homberg kein Junior/in anmeldeten.

 

In der Kategorie Girls U14 ragte Emina Begovic obenaus sie bezwang im spannenden Finale ihre Trainingskollegin Aline de Boer erst im dritten Satz im Champions Tie Break.

In dieser Kategorie speziell zu erwähnen gilt, Julie Grimm, die nichtlizenzierte Juniorin kämpfte in ihrem ersten Match hart und musste sich knapp geschlagen geben.

 

Wie oben erwähnt, siegte Mara Nyffeler in der Kategorie Girls U18 gegen ihre Junioren Interclub Teamkolleginnen, Hanna Flückiger und Joëlle Wagner, die den Champion von Morgen in Gruppenspielen jedes gegen jedes ausmachten.

Sie gewann das von SwissTennis gesponserte Ticket an die Swiss Indoors nach Basel.

 

Bei den Boys U18 setzte sich im Final Tim Wagner gegen seinen Trainings- und Teamkollegen

Remo Fuchs in einem äusserst spannenden Final im Champions Tie Break im dritten Satz durch.

Auch er gewann als Champion von Morgen ein Ticket nach Basel an die Swiss Indoors.

 

19. August 2019

René Wüthrich

 

Turnierleiter


Belchen-Cup 2019

Die 38. Austragung des Belchen Cups ging "stürmisch" zu Ende!

Trotz einsetzender Windböhen und spontanen Regengüssen am späteren Sonntag-Nachmittag, ging der 38. Belchen Cup sehr erfolgreich zu Ende. Als "Tageshighlight" darf sicherlich das Finalspiel des Herren N-Tableaus bezeichnet werden. Alle Finalpartien boten den zahlreichen Zuschauern besten Tennissport.

 

 

Gian Grünig (N3 46) ist der neue "Belchen König"

 Der für den LTC Winterthur spielende Gian Grünig spielte in Hägendorf ein tolles Turnier. Nachdem er in der ersten Runde den Qualifikanten Christoph Kuhn (R1 klassiert und immerhin 28 Jahre älter als Grünig!!) souverän aus dem Weg geräumt hatte, kam es im Halbfinal zum Duell gegen den ersten Lokalmatadoren Timo Lanz (N3 37). Aufgrund der Wetterverhältnisse am Samstagmorgen musste die Partie in die Halle nach Kappel verlegt werden. Grünig spielte stark auf und bezwang Lanz in zwei ausgeglichenen Sätzen. Am Sonntag, wieder unter freiem Himmel, wartete mit Mischa Lanz (N3 36) der jüngere Bruder von Timo auf den Zürcher. Mischa, welcher vorher in zwei Spielen lediglich zwei Games abgegeben hatte, ging als leichter Favorit in das Spiel. Es wurde ein hochklassiges Duell auf des Messers Schneide welches dann der ein konstanter spielende Grünig im 3. Satz mit 6:3 für sich entschied.

 

Ausgeglichene Gruppenspiele bei den Damen Aktive R2/5

In der Gruppe der aktiven Damen gab es zwischen den Spielerinnen Nadja Fankhauser (R2), Julia Brack und Anna Wälti (beide R3) spannende und gute Matches zu verfolgen. Das Spiel zwischen Fankhauser und Brack war an Dramatik kaum zu überbieten. Nach einem "Auf und Ab" gewann Julia Brack schlussendlich im 3. Satz im Tiebreak und feierte einen tollen Sieg. Alle drei Damen gewannen je ein Spiel, sodass am Schluss die Rangliste ausgeglichen war.

 

Kuhn mit Sieg im Herren Aktive Turnier R1/4

Der gebürtige Oltner Christoph Kuhn (R1) wurde in dieser Leistungsklasse seiner Favoritenrolle gerecht und obsiegte ohne Fehl und Tadel. Der mittlerweile 47-jährige Routinier schlug der Reihe nach die jeweils viel jüngeren Joel Lauper, Manuel Güdel (beide R4) und dann im Final Eric Gloor (R3). Dabei gestand er seinen Konkurrenten total gerade mal sechs Games zu. Eine beeindruckende Leistung.

 

Bigler's "Belchen Cup Comeback"

Nach einer längeren Verletzungspause meldet sich Thomas Bigler (R6) in der R5/9 Konkurrenz der Herren Aktive auf eindrückliche Art und Weise zurück. Der deutlich unterklassierte Oltner kam nie auch nur in die Gegend einer Niederlage. Sein Gegenüber domierte er jeweils nach Lust und Laune und so musste auch der Belchener, Dario Piffaretti, im Final mit der Höchststrafe die Überlegenheit von Bigler anerkennen.

 

Adrian Wirz unbezwingbar

Der Oensinger Adrian Wirz (R5) eilt von Sieg zu Sieg. So auch am diesjährigen Belchen Cup. Mit seinem Finalgegner Christoph Zehnder (TC Olten / R5) hatte er jedoch seine liebe Mühe. Nach gewonnenem Startsatz ging bei Wirz auf einmal nicht mehr viel und Zehnder spielte gross auf. Im 3. Satz legte Zehnder schnell einmal auf 4:2. vor. Aber wer meinte, eine Niederlage für Adrian Wirz drohe, lag falsch. In seiner unverkennbaren Art und Weise und mit hoher Präzision zwang er Zehnder trotzdem noch in die Knie und siegte mit 6:4. Die Serie von Wirz geht weiter. Er liegt mittlerweile bei über 50 Siegen in Folge.

 

Sudan mit souveränem Auftritt

 Der Oltner Philippe Sudan (R2) gewann das Herren 35+ R2/5 Turnier in souveräner Art und Weise. Im Final stand ihm der Belchener Boris Kellerhals (R3) gegenüber. Der topmotivierte Einheimische startete dynamisch und besass beim Stand von 2:1 einen Breakball. Mit viel Druck und Power zwang er Sudan in dieser Phase des Spiels in die Defensive. Der ausdauerstarke Sudan wurde jedoch nicht nervös und schlug zurück. Ein im 2. Satz völlig entkräfteter Kellerhals konnte nicht mehr dagegenhalten und verlor schlussendlich mit 4:6 und 2:6.

 

 

Silvia Wawrzyn-Gysi mit starker Leistung

 Im Damen Turnier 30+ R2/5 gewann erwartungsgemäss die starke R2-erin Bettina Berger die Gruppenspiele. Alle vier Partien entschied die für den TC Möhlin spielende Berger für sich. Auf sich aufmerksam zu machen wusste in den beiden letzten Partien auch noch die Einheimische Silvia Wawrzyn. Mit R5 die nominell schwächst klassierte Spielerin siegte sie gegen Brigitte Nadler (R4) und am Sonntagnachmittag auch noch gegen Stefanie Kessler (R3).

 

Herren 65+ R6/9 an die Nummer 1

Der als Nummer 1 gesetzte Willi Basler (R6) vom TC Born Kappel gewann das Turnier ohne nennenswerte Probleme. Das Finale gegen den Belchener Beat Nyffenegger war eine einseitige Angelegenheit. Das Resultat von 6:2/6:0 ist entsprechend deutlich. Nyffenegger gelang im Halbfinale gegen Heiner Lutz (R7) mit einem kräfteraubenden Dreisatzsieg (10:7 im Champions-Tiebreak) eine Überraschung, welcher er am Sonntagmorgen ein wenig Tribut zollen musste.

 

Adriana Bilotta mit Siegen gegen Heidi Eugster und Therese Kunz

Der R6 klassierte Adriana Bilotta gelang gegen Heidi Eugster und Therese Kunz (beide R5) in den Gruppenspielen der Damen 50+ Konkurrenz zwei veritable Achtungserfolge. Zudem schlug sie auch noch die gleichklassierte Vroni Marti und somit die Konkurrenz ohne Satzverlust.

 

Alles offen im Herren Doppel!

 Es ist zwar keine «dicke» aber mindestens eine «grosse» Überraschung, dass sich die beiden Senioren Rolf Schneider und Hanspeter Gasser (TC Belchen) für das Doppelfinale qualifiziert haben. Ihre Gegner hiessen Simon Leser und Mirko Notz vom TC Sissach. Die beiden jungen und wilden hatten im Halbfinale die Hägendörfer Boris Kellerhals und Andreas Rogenmoser in zwei knappen Sätzen geschlagen. Im Finale spielten die "Alten" wiederum gross auf. Leider musste das Spiel beim Stand von 6:4/5:5 wegen Regens und Sturm abgebrochen werden. Am kommenden Sonntag wird die Partie zu Ende gespielt!

 

Wiederum darf das OK auf tolle und sportlich hochstehende 11 Turniertage zurückblicken. Mit dem am Freitag, 9. August durchgeführten Mattenfest und dem allgemein sehr grossen Besucheraufmarsch war die Stimmung auf der Anlage "im Gnöd" stets hervorragend und die Spiele überaus fair und unfallfrei.

 

 "Nach dem Belchen Cup ist vor dem Belchen Cup" und die Austragung 2020 wird organisatorisch schon bald in Angriff genommen.

 

Olten, 11.08.2019

 

Verfasst durch A. Rogenmoser / TC Belchen Hägendorf


Kids Tennis High School Turnier

Wie in den letzten Jahren führte die Juniorenabteilung des TC Belchen am Mittwoch,

7. August das Kids Tennis High School Turnier während dem Belchen Cup durch.

 

Das Turnier musste Wetterbedingt in der Tennishalle in Trimbach durchgeführt werden, einen herzlichen Dank nach Trimbach für ihr grossartiges Entgegenkommen.

 

Das bewährte Leiterteam, Adriana, Laura, Gaby, Fritz, René, sowie den Jungleitern Tanja, Joëlle, Hanna und Joël, um Heidi Eugster (Kidsverantwortliche TC Belchen) konnten am Morgen mit der Orangen Kategorie einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen.

 

Nicht weniger als 16 Orange Kids kämpften ab halb 9 Uhr in Tennis Einzel und Doppel Konkurrenzen sowie im Polysportiven Teil (Seilspringen, Balance, Koordination, Jonglieren und Konzentrieren) um Punkte und Bestleistungen.

 

Im Polysportiven Teil ragte Leandro Da Cunha obenauf, im Tennis klassierten sich Luc Altermatt und Levin Brügger mit genau gleichviel Punkten auf Rang1.

 

Da es am Kids Tennis High School Turnier des TC Belchen nur Sieger gibt, erhielt jedes teilnehmende Kind eine Medaille und einen Ehrenpreis aus dem schönen Gabentempel.

 

Mit Spaghetti Bolognese, Napoli oder Pesto verwöhnte uns Ottillia zum Mittagessen.

 

Am Nachmittag kamen noch unsere Jüngsten in der roten Kategorie zum Zuge. Ebenfalls, wie am Morgen wurden im Einzel und Doppel Tennis gespielt und die polysportiven Fähigkeiten getestet.

 

Hier konnte sich der Oltner Marcel Liechti zum Sieger küren lassen.

 

Ein wiederum schöner Tennisanlass ging zu Ende und alle freuen sich schon aufs nächste Turnier.

 

11. August 2019

René Wüthrich

 

J+S Coach TC Belchen


U14 EM Titel für Anina Lanz


Kids-Intensivwoche

Die traditionelle Kids/Junioren Tennis Intensivwoche des TC Belchen

 

Alternierend mit dem Juniorenlager im Toggenburg führte der TC Belchen seine, zur Tradition gewordene, Kids/Junioren Tenniswoche vom 10. bis 13. Juli 2019 durch. Mit grosser Begeisterung trafen die 22 Kids/Junioren am Mittwoch um 09.30 Uhr auf der Tennisanlage des TC Belchen im Gnöd ein.

 

Nach den wichtigsten Informationen für Eltern und Kids, wurden die Gruppen den J+S Leitern Heidi/Adriana, Melanie, Joël, sowie Laura und René die nach Wangen auswichen, bekannt gegeben, hier einen grossen Dank an unseren Partner Club TC Homberg.

 

Nebst dem intensiven Tennisspielen wurden wir von Marc kulinarisch über Mittag verwöhnt. Besten Dank Marc es war sehr lecker.

 

Petrus war uns auch dieses Jahr wiederum hold, mussten wir einzig am Freitagvormittag eine kurze Regenpause einlegen, die durch jeden Gruppenleiter individuell mit Koordination, Theorie oder Krafttraining genutzt wurde. 

 

Jeden Tag wurde ein 15 minütiges Lauftraining durch Laura durchgeführt. Super.

 

Wie auch in früheren Jahren folgte am Samstag mit den Schlussturnieren das Highlight dieser Woche. Alle Gruppen, sei es Rot/Orange oder Grün ermittelten ihre Sieger separat.

 

Im Anschluss erfolgte die Rangverkündigung wo alle Teilnehmer mit einem Tennissäckli, einem Pflasterböxli von J+S Solothurn und einen individuellen Preis belohnt wurde. 

 

Jeder Leiter erhielt von Heidi ein süsses Smiley und einen grossen Dank für seinen Einsatz. Heidi wurden ein kleines Blüemli und einen süssen Dank für ihren unermüdlichen Einsatz übereicht.

 

Zum Abschluss bedankte sich Andi Rogenmoser Präsident des TC Belchen bei allen Kids/Junioren für ihre Teilnahme und den Leitern für ihren Einsatz im Juniorenwesen.

 

Schöne Sommerferien

 

René Wüthrich, J+S Coach TC Belchen

 

 


IC Veteranen 2 in Zuchwil


1. Runde Interclub - Senioren (1. Liga)

Das Senioren 1.-Liga-Team durfte seine erste IC-Partie auswärts bei Old Boys Basel antreten.

Wegen des vorerst schlechten Wetters musste für die Einzel leider in die Halle in Allschwil ausgewichen werden.

Die Doppel aber konnten dann auf der Anlage von Old Boys gespielt werden. Und siehe da, das Team Lauper/Burkhard durfte dabei auf dem heiligen Platz "Roger Federer Court" spielen. Eine Ehre für die Belchener. Zum Dank besiegten Beat und Dinu die Basler klar und deutlich mit 6:1 und 6:1 😊

 

 

Die IC-Begegnung ging dann leider knapp mit 3 zu 4 verloren, nachdem drei der vier verlorenen Spiele in knappen Dreisätzen endeten. Unter anderem fightete Patrick Schwarzentruber im Einzel über drei Stunden, bevor er sich ganz knapp geschlagen geben musste.


Tennislager in Lugano

Eine gemischte Truppe aus Jungsenioren und Senioren verbrachte Ende April ein intensives Trainingslager in Lugano.

Selbstverständlich hat man zwischendurch auch mal Tennis gespielt!

 

Foto: Andi Rogenmoser


40. Generalversammlung des TC Belchen Hägendorf

 

Am Samstag 09. März 2019 fand die 40. Generalversammlung des Tennisclub Belchen Hägendorf statt. Im grossen Saal des katholischen Pfarreizentrums in Hägendorf wurde das Jubiläum abgehalten und mit einem regelrecht rauschenden Fest gewürdigt. Gegen 90 Personen waren anwesend und gaben dem Grossanlass den würdigen Rahmen!

 

Gesunde Finanzen und viele Junioren als Grundpfeiler für die Zukunftssicherung! 

 

Nach der offiziellen Eröffnung der 40. Generalversammlung durch Präsident Andi Rogenmoser wurde schon bald klar, dass hier keine "normale" GV von statten gehen wird.

 

Schon beim Traktandum "Jahresberichte" welchselte die Tonlage von "Mono" auf "Stereo". Die jährlichen Rückblenden aus den Bereichen "Präsidium", "SPIKO" und "Junioren" wurden in einem interessanten Interview mit Gesprächsleiter Matthias Ulrich (SPIKO) abgehalten. Viele interessante Details wurden gestreift und die vergangene Saison 2018 chronologisch in Erinnerung gerufen. Einzelne Ereignisse wie "Belchen Cup" "Interclub" und "Clubmeisterschaften" wurden herausgehoben. Aber auch die Ehrungen wurden gleich miteinbezogen. U.a. wurde Heidi Eugster für Ihre riesigen Verdienste rund um das Label "Kids Tennis" geehrt und verdankt. Aber auch Markus Ulrich, Präsident des 50er Clubs und Thomas Schärer als OK Präsident des Belchen Cups wurden mit einer Flasche Wein beschenkt.

 

Ebenso wichtig wie die aktiven Mitglieder ist der Fortbestand von Junioren und der Förderung dieser kleinen Cracks. Mit über hundert Junioren in diversen Trainingsgruppen wird deutlich wie hoch die geleistete Arbeit in der Juniorenabteilung einzustufen ist. Es bleibt die berechtigte Hoffnung, dass von so vielen Jungen einmal der oder die Eine oder Andere ein nachhaltiges Aktivmitglied wird. Und somit die Zukunft des TC Belchen gesichert ist.

 

Sehr grosse Erfolge dürfen im Juniorenbereich auch auf Turnierebene verzeichnet werden. Gleich drei "Belchner" holten an den CH-Meisterschaften im vergangenen Jahr Medaillen. Es sind dies Nicolas Ulrich sowie Anina und Mischa Lanz. Auch Sie durfen Geschenke entgegennehmen.

 

Ein weiterer sehr wichtiger Bereich sind die Finanzen. Schon mehrere Jahre darf der Tennisclub Belchen (TCB) eine erfolgreiche und solide Jahresrechnung präsentieren. Die Rechnung sowie das ausgeglichene Budget 2019 wurden einstimmig genehmigt.

 

Das der Tennisclub Belchen lebt merkt man auch an der Anzahl Interclub Mannschaften. Wiederum werden 10 (!!) Mannschaften gemeldet, was mit 3 zur Verfügung stehenden Aussenplätzen eine echte Herausforderung für SPIKO Matthias Ulrich darstellt.

 

Sämtliche Vorstandsmitglieder wurden mit Wiederwahl in Ihrem Amt bestätigt. Es sind dies:

 

Andreas Rogenmoser (Präsident), Matthias Ulrich (SPIKO), Dinu Burkhard (Clubhauschef), Patricia Scussolin (Kassierin) und Boris Kellerhals (Junioren).

 

Am Wochenende vom 13. Und 14. April 2019 wird die Saison 2019 offiziell eröffnet und der sonntägliche "Brunch" durchgeführt. Anschliessend geht es mit Interclub, Clubmeisterschaften und dem 38. Belchen Cup weiter. Ein High Light folgt auf ein Weiteres. Der Tennisclub Belchen Hägendorf freut sich auf eine unfallfreie Saison.

 

Nach der offiziellen GV lud der TCB zum grossen und rauschenden Jubiläumsfest. Und sehr viele folgten dem Ruf. Keiner der Anwesenden ging mit dem Gefühl der Bereuung nach Hause. Höchstens verwundert ob der Tatsache, dass das Fest leider schon vorbei ist. 

 

Hägendorf, 11.03.2019 / Andreas Rogenmoser

 


Clubmeisterschaft 2018

Ein schönes Wochenende stand im Belchen auf dem Programm. Das Wetter trug das seine dazu bei, dass das erste Wochenende der diesjährigen Clubmeisterschaften, trotz leider wenigen Anmeldungen, doch mit einer gewissen Stimmung auf der Anlage über die Bühne ging. Unser Clubhaus wurde durch Marc Perren und Hanni Burkhard bewirtet und einige treue TCB-ler fanden sich am Sonntagmittag zu Speis und Trank ein. Der junge und diese Saison äusserst erfolgreich spielende Philipp Marti (derzeit noch R6 klassiert), schlug im Finale im Herren Turnier R1/9 den favorisierten R5er Bastian Diemer mit 3:6 // 7:5 und 7:5 nach der Volldistanz. Es war ein Abnützungskampf, welchen beide Spieler aufnahmen, jedoch der jüngere und agilere Marti besser umzusetzen wusste. Bravo Philipp!! Im Tableau der R8/9 und Nichtlizenzierten (NC), schlug der "Neo-Belchner" Remo Spuler (NC) seinen Finalkontrahenten Andrea Della Chiesa (immerhin R8 klassiert!!) mit deutlichen 6:3 und 6:4 und darf sich somit in seiner ersten Saison im Verein bereits Clubmeister nennen. Eine tolle Geschichte! Im Seniorenturnier gewann der nach einer Schulterverletzung wiedergenesene Beat Lauper (R4) unseren SPIKO Mättu Ulrich

(R6) mit 6:1 und 7:5. Mättu hatte vor allem im 2. Satz sehr gute Phasen mit zeitweiliger Führung, musste aber am Ende die Ueberlegenheit von Lauper anerkennen.

 

Herzliche Gratulation allen bisher bereits erkorenen Clubmeister!!!


Belchen-Cup 2018

Schlussbericht Belchen-Cup

Der 37. Belchen-Cup, organisiert und durchgeführt vom TC Belchen Hägendorf, ist Geschichte und darf auf eine äusserst erfolgreiche Austragung zurückblicken.

 

Der Finaltag bot den zahlreichen Zuschauern alles was das Tennisherz begehrt. Tolles Wetter, spannende Spiele und Speis und Trank aus der Clubhausküche. Ebenso waren die Belchner Tennistage von heissem Sommerwetter und praktisch keinen Regenunterbrechungen geprägt. Das Mattenfest vom Freitag 03. August 2018 war das erwünschte, veranstaltungsmässige High Light des Turniers….säumten doch über 120 Personen das Gnöd und genossen einen herrlichen Sommerabend in gemütlicher Umgebung.

  

Nadja Fankhauser (TC Belchen) und David Pfaff (TC Dulliken) sind die "Könige" vom Belchen

Die leider spärlich besetzten und somit im Gruppenspielmodus ausgetragenen Hauptkonkurrenzen der Damen und Herren gingen am Ende ohne Diskussion an die TurnierfavoritenInnen.

 

Bei den Damen obsiegte Nadja Fankhauser genau so souverän wie bei den Herren der Dulliker David Pfaff. Beide zeigten Ihren je 3 Gegner deutlich wo die Messlatte in dieser Spielstärke liegt. Mit der genau gleichen Anzahl an Total abgegebenen Games (nämlich deren 6!!) und demzufolge 36 gewonnen Games durften die Siegerglückwünsche entgegengenommen werden. Es war beeindruckend wie die jeweiligen Gegenüber dominiert wurden.

 

Der Hägendörfer Philipp Marti mit einer super Leistung! 

Als jüngster Teilnehmer im Aktiven Herren R5/9 Turnier angetreten, stand Philipp Mari (TC Belchen) bereits in der ersten Runde dem starken R5-er Michele Covarellil gegenüber. Nach scheinbar hoffnungsloser Rücklage (erster Satz verloren und im Zweiten Deutlich im Rückstand) drehte der "junge wilde" das Spiel und holte sich den Sieg dank grossartigem Kämpferherz. In der Vorschlussrunde sicherte sich Marti dann gegen Patrick Christen das zweite R5 Resultat des Turniers. Im Finale stand ihm mit dem Dulliker Silvan Huber (R5) aber ein zu zäher Brocken gegenüber. Huber holt sich den Turniersieg mit 6/1 und 6/2 ohne Satzverlust und ist der verdiente Sieger.

 

Ebenfalls absolut keine Gegner hatte der stark aufspielende Oltner Philippe Sudan (R3). Ohne Satzverlust rauschte er durch den "Belchen". Und dies obwohl die Gegner namhaft waren (Halbfinale gegen Daniel Epper..nachmaliger Sieger der Turnier 45+ R3/5) und Finale gegen den Hägendörfer Boris Kellerhals) und sich durchaus etwas gegen Sudan ausgerechnet haben.

 

Der angesprochene Daniel Epper (TC Arlesheim) lief souverän durch die höchste Seniorenkonkurrenz. Im Finale wartete ein hochmotivierter Martin Wälti (R3 / TC Langenthal) welcher am Vortag den starken Dottiker Martin Koch sprichwörtlich niedergekämpft hatte. Aber auch Wälti konnte den Baselbieter Epper nicht stoppen und musste nach zwei Sätzen die Überlegenheit anerkennen.

 

Der Küttiger Tobias Müller (R5) entschied die Jungseniorenkonkurrenz R5/9 für sich. Im Finale schlug er den Hägendörfer Patrick Thomann (ebenfalls R5) deutlich mit 6-4 und 6-2. Gegen den Baselbieter Patrick Graf (R6) hatte Müller aber im Halbfinale so seine Mühe und musste über die volle Distanz gehen, ehe er den Sieg mit 6-3 im dritten Satz in der Tasche hatte.

 

Rolf von Felten als Titelverteidiger erfolgreich!

Dass eine Titelverteidigung nicht einfach ist, weiss jeder der Sport betreibt. Rolf von Felten vom TC Olten (R6) hat das Kunststück am Belchen Cup 2018 geschafft. Nach dem Vorjahressieg, war gegen Ihn auch in den Gruppenspielen der Konkurrenz 60+ R6/9 kein Kraut gewachsen. Ganz einfach waren die drei Siege dann doch nicht. Sowohl gegen Fredy Christen (TC Langenthal) und gegen Beat Nyffenegger (TC Belchen) entschied das Champions Tie Break als Ersatz des 3. Satzes.

 

Die 65+ R6/9 Austragung brachte mit Bruno Brengard (TC Novartis Basel) einen überlegenen "satzverlustlosen" Sieger hervor. Im Finale konnte auch der Lokalmatador André von Wartburg nichts ausrichten und musste als Verlierer vom Platz.

 

Sehr souverän war der Auftritt des mit einer Belchen Lizenz spielenden Alejandro Quezada (R5). Sowohl Roger Bourquin im Halbfinale als auch Franz Sollberger im Finale hatten keine Siegchance.

 

Starke Gabrielle Waelti bei den 30+ Damen (R2/5)

Die für den TC Moutier spielende Gabrielle Waelti (R3) schlug mit Beatrice Baumgartner
(1. Runde) und Bettina Berger (Finale) zwei R2erinnen und liess sich souverän den Turniersieg gutschreiben.

 

Im Damentableau 50+R5/9 heisst die Siegerin Brigitte Sommer (R6) vom TC Rivella Rothrist. Die erste und zweite Runde überstand Sommer via Champions Tie Break jeweils nur knapp. Im Finale schlug Sie dann Heidi Eugster (TC Belchen / R6) jedoch mit 6-1 und 6-3 problemlos. Eugster hatte im Halbfinale Ihrerseits eine tolle Partie geliefert und sich gegen Barbara Thomann ein R5 Resultat geholt.

 

Der Oltner Martin Vögeli mit 5 Siegen zum Turniersieg

Der R6 klassierte Martin Vögeli vom TC Olten siegte im Senioren R6/9 Turnier im Finale gegen den Mümliswiler Peter Ackermann (ebenfalls R6). Nach verlorenem Startsatz drehte Ackermann phasenweise und bis zur 5-2 Führung im 2 Satz mächtig auf. Dann ging aber leider gar nichts mehr und Vögeli gelangen 5 Games in Serie und somit der Sieg.

 

Die Doppelkonkurrenz an die Einheimischen!

Martin Burkhard / Matthias Ulrich heissen die diesjährigen Doppelsieger am Belchen Cup. Nach knapp verlorenem Halbfinal gegen die starken Baselbieter Mundschin / Gerber gaben diese aufgrund Abwesenheit am Finaltag w.o. und liessen die Hägendörfer weiterspielen. "Jetzt erst recht" dachten sich die beiden TCB Vorstandsmitglieder und gaben im Finale gegen Curschellas / Gasser (als Nummer 1 gesetzt) nochmals Alles. Mit Erfolg. 6-3 und 6-1 hiess das Verdikt am Schluss und die "Lucky Loser" durften die schönen Doppel Wanderpokale in die Höhe stemmen.

 

Das OK schaut auf den wohl "Overall" betrachtet, besten Belchen Cup der Geschichte zurück. Ein einziges Spiel musste in der Tennishalle von Kappel ausgetragen werden. Die Stimmung während dem ganzen Turnier war einzigartig und das Turnier verlief unfallfrei.

 

Nach dem Belchen Cup ist vor dem Belchen Cup und die Austragung 2019 wird organisatorisch schon bald wieder in Angriff genommen.

 

 

Olten, 12.08.2018

 

Verfasst durch A. Rogenmoser / TC Belchen Hägendorf


Mattenfest

"Mattenfest" als bisheriges High-Light am Belchen Cup 2018!! Das Turnier läuft noch bis am Sonntag 12.08.2018

 

Ein wahrlich rauschendes Fest zog am lauen Freitag Abend über den "Belchen" bzw. die Tennisanlage im Gnöd zu Hägendorf.

 

Das OK des tollen Turniers hat am Konzept vom Vorjahr festgehalten und ein "Mattenfest" organisiert. Ziel ist es, in einfacher, gemütlicher und doch stimmungsgeladener Umgebung ein Bier zu trinken und eine Wurst oder sonst etwas vom Grill zu geniessen.

 

Der etwas kühle und verregnete Mattenfest-Abend vom Vorjahr, wurde anlässlich der 2018-er Ausgabe mehr als nur kompensiert. Rund 120 Personen drängten sich auf die schöne Anlage des TCB und verwandelten das Gelände in eine Festhütte!!

 

Zu den rockigen Klängen der beiden Rutishuser-Musiker Willy Rüegsegger und Thommy Fritschi wurde auch das eine oder andere Tanzbein geschwungen….aber vor allem wurde gelacht, geklatscht und miteinander über Gott und die Welt gesprochen.

 

Der Tennissport rückte für einmal und natürlich nur temporär in den Hintergrund. Dennoch wurde auf der Anlage hochstehendes geboten. Dies trotz grosser Hitze und zum Teil fast "unmenschlichen" Bedingungen. Die umsichtige Turnierleitung gab diversen Spielern die Möglichkeit Ihre Nachmittagspartien auf den späteren Abend zu verschieben. Die einen oder anderen nahmen dieses Angebot dankend an.

 

Das "Königstableau" welches leider im Gruppenspielmodus ausgetragen wird, brachte mit den beiden R2-ern David Pfaff und Sven Scheidegger die erwarteten Startsieger. Pfaff fegte den Zofinger Eric Gloor (immerhin R3 klassiert) gleich mit 6:0 und 6:1 vom Platz.

 

Auch bei den aktiven Damen (ebenfalls Gruppenspiele) feierte eine Favoritin einen Einstand nach Mass. Nadja Fankhauser (R4) besiegte Stefanie Kessler (ebenfalls R4) mit dem selben obigen Resultat.

 

Bei den Jungseniorinnen R3/5 siegte die Oltnerin Claudia Nyffenegger mit 6:3 und 6:2 klar gegen die um eine Stufe besser klassierte R3-erin Andrea Thomann-Poggio.

 

Unser Turnier wird an den kommenden Wochentagen jeweils um 16 Uhr fortgesetzt. Für Speis und Trank ist wie immer gesorgt. Das Küchenteam um Ottilia Glanzmann und viele freiwillige Helfer im Service, am Buffet und am Grill freuen sich auf Deinen Besuch.

 

Für das OK Belchen Cup 

 

Andi Rogenmoser


Turnier Gstaad

50er Club lädt Junioren nach Gstaad ein. Dieses Jahr durften ein paar ausgewählte Junioren dem Turnier in Gstaad beiwohnen. Bei idealem Wetter und bestens ausgesuchten Zuschauerplätzen durften die, von Röbi Grossenbacher chaufierten, Besucher des TC-Belchens dem Ladies Championship beiwohnen. Dass auch Ladies einen starken Service haben und variantenreiches Tennis spielen können, bemerkten die Junioren als sie dem Halbfinalspiel Vondrousova/Minella zuschauten.

 

Leider wurde das Spiel Cornet/Bouchard nach einem gespielten Satz abgebrochen, da sich Bouchard verletzt hatte. Daumen drücken war dann im Doppel angesagt als Timea Bacsinszky auf dem  Platz stand. 

 

 

Dem 50er Club ein herzliches Dankeschön für diesen von allen Teilnehmern hoch geschätzten Anlass.


Juniorenlager - Alt St. Johann

Tag 7 / Freitag 13.07.2018 (der Turniertag)

 

"Freitag der 13."….und das nach dieser Woche…mit einer "Lagerseuche" und vielen kranken Kids und angeschlagenen Leiterinnen und Leiter. Was für ein Omen für den Heute anstehenden Turniertag!!

 

Ein Schelm wer da denken würde wir hätten Respekt oder sogar Angst vor der Affiche!

 

Nicht so die TCB Cracks im Toggenburg. Mit viel Elan machten sich die Gruppen ans Werk. Motivierte Jogger wie immer zu Fuss und die anderen Motivierten per VW Bus. Nach einer kurzen Einwärmphase ging es für vier von fünf Gruppen an das Schlussturnier. Die engagierten LeiterInnen hatten sich nebst dem Tennisspiel so einiges an Zusatzaufgaben ausgedacht. Kondition und Geschicklichkeit waren als Ergänzung zum Können auf dem Platz ebenfalls gefragt. So war es eine Tatsache, dass Jede und Jeder in seiner Gruppe eine reale Chance auf den Tagessieg hatte.

 

Der Einsatz welcher von den jungen TCB-lern gezeigt wurde war fantastisch. Um jeden Ball wurde gekämpft und man gab sich nicht mit durchschnittlichen Leistungen zufrieden. Da flog zwischendurch auch das eine oder andere Racket durch die Luft. Ein Zeichen dass Emotionen vorhanden sind. Und diese braucht es für herausragende Leistungen.

 

Auch nach der wohlverdienten Mittagspause war die Motivation noch so hoch, dass sich ein paar Unentwegte wiederum per "Joggingfuss" nach Unterwasser auf den Weg machten. Und dies im Wissen, dass nochmals 2 harte Stunden auf dem Platz auf uns warteten.

 

Am Schluss des Turniertages durften glückliche Sieger aber auch alle anderen einen grösseren oder kleineren Preis in Empfang nehmen. Es gab keine Verlierer….sondern nur zweite oder dritte Sieger. Allen Kids ein herzliches Dankeschön für den Einsatz.

 

Wenn wir schon beim danken sind…allen Beteiligten, seien es Leiter, Küchenteam, Kamaramann, Lagermami oder Lagerleiter…alle haben einen tollen Job gemacht. Vielen Dank, dass wir die Möglichkeiten hatten ein solches Lager durchzuführen. Und einmal mehr einen riesigen DANK in Richtung des 50-er Clubs welcher das Grundgefäss darstellt, dass ein Lager möglich macht! DANKE!

 

Der Nachmittag klang in der Badi Unterwasser aus…und der Abend war mit einem reichhaltigen Strauss an Spielen gespickt. Ein sogenannter "Bunter Abend" wurde von unseren Zwei Leiterinnen-Perlen Melanie und Laura organisiert. Die 5 Gruppen zeigten schnell dass Sie mit Leib und Seele dabei waren um Punkte für das Team zu sammeln. Das die Gruppe "blau" mit den Erwachsenen auf der Zielgerade den Sieg sicherstellte gönnte Ihnen jedermann/frau!

 

Um kurz nach 22 Uhr war die letzte Nachtruhe angeordnet….und, so glaube ich, fast Alle waren froh ins Bett gehen zu dürfen. Ein ereignisreicher Tag ging zu Ende und entgegen dem "schlechten Omen" des Freitags und dann noch des 13. ging alles reibungslos und unfallfrei über die Bühne.

 

Morgen Samstag ist Reisetag. Nach einem Frühstück und dem obligaten "Putz" werden wir im modernen Reisecar nach Hägendorf zurückkehren. Die Eltern dürften Ihre Kids wieder in die Arme schliessen und ich bin mir sicher, nicht nur die Kinder sondern auch die Eltern hatten in den letzten Tagen das eine oder andere Mal ein wenig ein "Langezeit" Gefühl in der Bauchgegend verspürt!

 

Das war der letzte Lagerbericht für die Ausführung 2018. Vielen Dank an alle interessierten Leser und ich hoffe ich konnte Euch einen kleinen Einblick in ein super tolles Tennislager geben.

 

Sportliche Grüsse vom TCB-Reporter

 

 

Andi

Tag 6 / Donnerstag 12.07.2018 (die Normalität ist eingekehrt!!

 

Nach einigen, bereits beschriebenen "Seuchentagen" ist heute endlich wieder der Normalbetrieb eingekehrt….und man merkte Ihn den Kids und auch den Leitern an…..!! Schön dass es so ist.

 

Der letzte offizielle Trainingstag, bevor am Freitag die traditionellen Gruppenturniere stattfinden.

 

Normalbetrieb heisst….ganz normale Tagwache um 7 Uhr…..Morgenessen um 07:30 Uhr und Trainingsbeginn in Unterwasser um 9 Uhr. Eine kleine, leider nur teilweise dazu motivierte Gruppe (diejenige von Andi) nahm den Weg ins Tenniscenter joggenderweise unter die Füsse. Das Einlaufspiel "Crazy Mouse" wurde für einmal etwas abgekürzt…dafür hatten Melanie, Laura und Boris ein zusätzliches Einlaufspiel mit Musik und Tanz auf Lager. Das Taktgefühl ist sicherlich nicht bei Allen gleich gut vorhanden…dennoch strengten sich Alle an und gaben das Beste. Eine durchaus willkommene Abwechslung auf welcher aufgebaut werden kann.

 

Bei wiederum wunderbarem Sommerwetter konnte das morgendliche Training im Anschluss aufgenommen werden. Auf den Aussenplätzen und in der Halle wurde nochmals an den Trainingszielen gearbeitet. Die vom Virus noch etwas geschwächten Beine wurden bewegt und am Einsatz der Kids mangelte es wahrlich nicht. Bravo!!

 

Die Mittagspause wurde um eine halbe Stunde verlängert, damit das Nachmittagstennis dann wieder mit vollem "Energietank" in Angriff genommen werden konnte.

 

Die Gruppe von Melanie hielt Ihr Schlussturnier bereits Heute ab, da am Freitag einige Junioren bereits nach Hause reisen werden. So wurde bei Spiel und Spass um Punkte gekämpft und die jüngsten Kids im Lager waren sichtlich erfreut über die am Schluss gewonnenen, kleinen Preise.

 

Aufgrund des wirklich tollen und warmen Wetters war auch ein Badibesuch wieder möglich. Diejenigen welchen das kühle Nass nicht so wichtig war, konnten den Heimweg zu Fuss in Angriff nehmen. Der Rest sprang in den Pool und wurde um ca. 17 Uhr dann von René mit dem VW Bus nach Hause gefahren.

 

Nach dem Nachtessen mit heissem Fleischkäse, Spiegeleier und dreierlei Salaten war ein Abendprogramm der speziellen Art angesagt. René Wüthrich hatte eigens dafür seine Bespannungsmaschine mitgenommen und zeigte uns in Einzelschritten wie einem Tennisracket neue Saiten aufgezogen werdend. Wer gedacht hat das sei eine kurze und einfache Angelegenheit…oder sogar vollautomatisch möglich…der sah sich schon bald getäuscht. Ausser dem elektronischen Vorgang, der jede einzelne Saite mit dem gewünschten Gewicht spannt, ist es vorallem Handarbeit. Mit viel Fingerspitzengefühl und Geduld muss das Kunststoffseil durch die kleinen Ösen gezogen werden. Eine Arbeit welche selbst bei einem erfahrenen Bespanner wie René rund 40 Minuten in Anspruch nimmt. Gemäss Aussagen von René schaffen es Profis in rund 15 Minuten….für uns, welche das erste Mal an einer Bespannungsmaschine selber Hand anlegen durften ein Ding der Unmöglichkeit.

 

Die Junioren hatten den Plausch, diverse Arbeitsvorgänge selber machen zu dürfen und nach rund 1 ½ Stunden war das Racket dann fertig. Noch die obligate Beschriftung auf der Bespannung aufzeichnen und schon war der Schläger spielbereit. Danke René für die eindrückliche Demonstration.

 

Genügend Schlaf war angesagt, sodass die Nachtruhe um 22 Uhr pünktlich einkehrte. Schliesslich wollen für die freitäglichen Turniere alle mit Höchstleistung aufwarten können.

 

 

Euer "lagernder Raserreporter"

 

 

 

Andi

Tag 5  / Mittwoch 11.07.2018 (eigentlicher Besuchstag…:---))

 

Heute wäre es soweit gewesen…..der Besuchstag hätte auf dem Programm gestanden….ja "hätte"…wenn da nicht unser hauseigener Virus seine Kreise gezogen hätte….."hätte hätte Fahrradkette"….wie ich schon berichtet habe, zogen wir es vor diesen abzusagen…was sicherlich, auch im Nachhinein, ein weiser Entscheid war.

 

Die Beschreitung des sogenannten Klangweges, was das Programm mit den Eltern und Besuchern gewesen wäre, liessen wir uns aber nicht nehmen und machten uns, nach einem stärkenden Frühstück, um 09:30 Uhr vom Lagerhaus in Richtung Talstation der Gondelbahn auf den Weg. Erfreulicherweise waren fast alle Junioren und LeiterInnen an Bord. Auf rund 1350 M.ü.M. angekommen marschierten wir los und konnten auch schon umgehend das erste Klangerlebnis in Form einer "Klangschaukel" begutachten.

 

Im gemütlichen Marschtempo entdeckten wir noch weitere interessante Posten bis es dann an einer "Brätelstelle" eine wohlverdiente Pause gab. Die im Rucksack von René Wüthrich mitgeschleppten "Vögi-Beck-Sandwich" waren eine willkommene Stärkung, sodass anschliessend auch die letzten Meter der Wanderung ein Kinderspiel waren.

 

Bei der Bergstation der Standseilbahn konnten sich die Kids auf dem grosszügigen Spielplatz vergnügen, bevor es steil bergabwärts ging….dieses Mal aber nicht mehr mit der Gesundheit der Lagerteilnehmer…:----))….sondern nur rein höhenmetertechnisch! In Unterwasser, direkt neben der Badi und den Tennisplätzen, entstieg die Gruppe der Bahn und nahm den Rückweg ins Lagerhaus wiederum zu Fuss in Angriff. Ein absolut gelungener Ausflug und eine schöne Abwechslung zum täglichen Tennistraining.

 

Zurück im "Haus" stand ein Fototermin auf dem Programm. Bei besten Licht- und Sonnenverhältnissen wurden Gruppenbilder geknipst…welche für die Dankesschreiben zu Handen unserer grosszügigen Sponsoren verwendet werden. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an Alle welche uns immer wieder unterstützen und die Durchführung des TCB-Lagers möglich machen! Wir wissen, dass das keine Selbstverständlichkeit ist.

 

Am Nachmittag war Normalbetrieb auf den Tenniscourts angesagt. Es war festzustellen, dass Einigen noch die Kraft fehlte….aber es wurde toller Einsatz gezeigt und die 2 Stunden gingen im Fluge vorbei.

 

Zur Abrundung des Tages gönnte man sich dann etwas "Ruhe" und den Federer-Match…leider mit einem Ausgang welcher keine Begeisterungsstürme auslöste. Da kam im Nachgang das feine Nachtessen zur richtigen Zeit. Der Fokus beim Abendprogramm lag auf dem zweiten WM Halbfinal zwischen Engling und Kroatien. Nach 90 Minuten und einem leistungsgerechten 1:1 war dann "Ende Feuer" für den heutigen Tag und die Nachtruhe wurde eingeläutet. Die Leiterinnen und Leiter sahen noch die Verlängerung des Spiels….aber auch beim Ausgang des Fussballspiels kam grossmehrheitlich keine Euphorie auf.

 

Viel wichtiger als ein Fussball- oder Tennisspiel ist aber, dass sich der allgemeine Gesundheitszustand im Lager wieder zu normalisieren scheint. Wir sind dankbar und nehmen die letzten beiden Trainingstage mit grosser Motivation in Angriff.

 

 

Euer wandernder Lagerreporter

 

 

Andi

Tag 4  / Dienstag 10.07.2018 (dritter Trainigstag)

 

Was man in einem Lager nicht alles erlebt.

 

Leider hat uns ein Virus heimgesucht. Nur Wenige wurden verschont…der Rest lag nach und nach "flach"!

 

Ein Kind nach dem anderen klagte zuerst über Unwohlsein…und musste sich dannach leider übergeben. Keine einfache Situation in einem Lagerhaus mit 22 Kindern und 10 Erwachsenen. Sofort mussten "Notfallmassnahmen" ergriffen werden….Zimmer und Bäder wurden desinfisziert und die noch gesunden Kinder über Nacht ausquartiert. Sowohl der Aufenthalts- als auch der Spielraum wurden kurzerhand in Schlafsääle umfunktioniert. So konnte zumindest eine einigermassen erträgliche Nachtruhe herbeigeführt werden.

 

Nach dieser doch langen und mühsamen Nacht war der Start in den neuen Tag entsprechend harzig und bald musste erkannt werden, dass Heute nicht an einen "Normalbetrieb" zu denken war. Das Frühstück wurde individuell eingenommen und einige Kinder blieben im Bett. Die Bestätigung des Arztes, zu welchem wir mit einem Kind gingen, kam relativ kurz und bündig…."Virus"….war das Fazit!

 

So hatten wir wenigstens Klarheit über die Umstände. Zum Glück ging es Einigen schon wieder besser. Mit einer vierköpfigen Gruppe machte sich Andi dann doch noch auf zum Training in Unterwasser. Eine weitere Gruppe  zog ein Alternativprogramm vor. Sie bauten kleine Schiffchen und liessen diese dann im nahegelegenen Bach auf die erste Fahrt gehen.

 

Nach einem leichten Mittagessen, welches vornehmlich aus Bouillion mit Flädli bestand, probierten wir den Nachmittag mit Tennis auszufüllen. Es war klar, dass es eher ein "leichtes" Training werden würde. Diejenigen welche noch Schlaf und Erholung brauchten durften selbstverständlich im Lagerhaus bleiben.

 

Leider leider mussten wir auf Anraten des Artzes den morgigen Besuchstag der Eltern, Verwandten und Freunden absagen. Das Risiko einer Ansteckung ist einfach zu hoch. Jeder einzelnen angemeldeten Person wurde die Situation persönlich per Anruf mitgeteilt. Das Verständnis war durchwegs gross….wenn sich gleichwohl eine grosse Enttäuschung breit machte…auch bei den Lagerkindern!! Wir haben uns entschieden, den sogenannten "Klangweg", welchen wir mit den Besuchern machen wollten, Morgen trotzdem zu absolvieren. Schlussendlich wollen wir diesen seit vier Jahren beschreiten…und immer hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht.

 

Ein grosser Dank geht an die fleissigen Leiterinnen und Leiter, welche für die Reinigung der Unterkünfte und die Betreuung der Kinder viel Einsatz zeigten. Aber auch Lagerleiter Markus mit der Gesamtübersicht und das Küchenteam mit der kulinarischen Unterstützung sind Gold wert...vielen Dank!

 

Nun hoffen wir,  dass bald wieder Normalität in unser Lager einkehrt und sich der ungebetene Gast "Virus" bald verabschiedet!

 

Den WM Halbfinalmatch zwischen Frankreich und Belgien haben wir uns dann aber zur Abrundung dieses speziellen Tages schon noch gegönnt. Das Miniresultat von 1:0 für Frankreich konnte aber nicht restlos begeistern!

 

Beste Grüsse aus dem Lazarett in Alt St. Johann!

 

 

Euer rasender Lagerreporter

 

 

Andi

Tag 3  / Montag 09.07.2018 (zweiter Trainigstag)

 

Auch Heute lachte uns die Sonne wieder den ganzen Tag entgegen. Unglaublich….aber nach den Erfahrungen der letzten beiden Lager hier in Alt St. Johann wollen wir noch nicht's verschreien….und geniessen einfach jeden einzelen Sommertag in vollen Zügen.

 

Heute feiert Noel Gimm seinen 12. Geburtstag. Seit 2014 macht er dies alle 2 Jahre bei uns im Lager. Nochmals alles Gute und beste Gesundheit. Den entsprechenden Happy Birthday-Gesang und einen schönen Kuchen hat er am Mittag entgegengenommen. Zudem durfe er und seine Trainingsgruppe am Abend exklusiv im BMW des Lagerleiters nach Wildhus fahren….dort geht die ganze TCB Schar zum Minigolf!! Dies notabene zum ersten Mal…da es sowohl 2014 als auch 2016 in Ströhmen geregnet hat.

 

Ach ja….das Essen…..das war doch Heute der grosse "Cinque P" Tag…..mmmmhh….feinste Pasta mit der berühmten Sauce. Sehr schmackhaft wars…..für was die 5 P's genau stehen….? Findet es selber heraus….Wikipedia hilft Euch dabei sicher gerne weiter.

 

Das Tennistraining stand übrigens im Zeichen der ersten Video-Analysen. Kamermann René Haas filmte die Gruppe von Laura und Andi je rund 30 Minuten (jeder Junior einzeln). Im Anschluss konnte das Filmmaterial gleich auf dem mitgebrachten TV Gerät begutachtet werden. Es war für die jungen Tenniscracks mehrheitlich das erste Mal, dass Sie sich in Action sehen konnten. Entsprechend interessant war es dann auch die guten aber auch weniger guten Sachen zu besprechen. Auch alle anderen Gruppen werden diese Gelegenheit noch erhalten.

 

Nach dem wiederum sehr erfrischenden Badibesuch, ging es Heute, wegen dem bereits erwähnten Abendprogramm etwas früher zurück zur Unterkunft. Die zum Nachtessen vom Küchenteam bereitgestellten Hamburger scheinen der Lagergemeinschaft bestens gemundet zu haben.

 

 

Euer rasender Lagerreporter

 

 

Andi

Tag 2 / Sonntag 08.07.2018 (erster Trainingstag)

 

Der Sonntag war der erste Trainingstag. Entsprechend hochmotiviert zeigte sich die TCB-Truppe beim reichhaltigen Frühstück. Das wunderbare Wetter war die beste Voraussetzung für einen erfolgreichen Startschuss in den sportlichen Bereich des Lagers.

 

Pünktlich um 08:30 Uhr fanden sich die beiden Trainingsgruppen von Boris und Andi vor dem Lagerhaus ein. Die vorabends angekündigte Joggingeinheit von Alt St. Johann nach Unterwasser war nicht mehr abzuwenden. So wurde die 2.1 Km lange und mehrheitlich flache Strecke unter die Füsse genommen….und es durfte festgestellt werden, dass es gar nicht so schlecht bestellt ist um die Fitness der jungen Chracks. Nach rund 20 Minuten und zwei kurzen, eingeschobenen Dehnungspausen, kam die Gruppe beim Tenniscenter in Unterwasser an. Unser Kameramann René war bereits vor Ort und hielt die Ankunft filmisch fest.

 

Nach der offiziellen Begrüssung durch René Wüthrich und Beat (dem Centerleiter in Unterwasser) ging es auf den Tennisplatz. Ebenfalls eine Tradition ist der Trainingsstart mit dem beliebten Spiel "Crazy Mouse". Aufgeteilt in zwei Gruppen befinden sich dann Alle Kleinen auf einem Tennisplatz und haben nur ein Ziel…..die kreuz und quer umeinander fliegenden Tennisbälle dürfen nie stillstehen. Für die Kids ein riesen "Gaudi" und für Uebungsleiter "Fridu" eine erste echte Heausforderung……muss er doch bei dem spassigen Durcheinander noch den Durchblick behalten.

 

In Unterwasser stehen uns 3 Aussen- und 2 Hallenplätze zur Verfügung. Genau richtig für die 5 Trainingsgruppen. Der Fokus lag in erster Linie auf den von René Wüthrich gestellten Trainingszielen…...u.a  wurde der wichtige Schlag "Top Spinn" geübt und auch das Wochenziel (je nach Spielstärke 50 bis 100 mal den Ball ohne Fehler über das Netz hin und her zu spielen) waren die Themen. Zum Glück hat man zum Erreichen der ambiziösen Ziele noch ein wenig Zeit…:----)))

 

Nach zwei Stunden und bei besten Wetterbedingungen konnte man bei den Kids dann aber trotzdem eine gewisse Erleichterung feststellen, dass der "Skibus" und Fahrer René bereitstanden und der Rücktransport ins Lagerhaus unter die Räder genomen wurde. Dort wartete die Küchen-Crew mit dem ersten Mittagessen auf . Riz Casimir stand auf dem Menueplan. Geschmeckt hat es, wie könnte es anders sein, hervorragend.

 

Auch die nachmittägliche Trainingseinheit ging reibungslos über die Bühne und stand vor dem eigentlichen High-Light…dem erstemaligen Besich in der kleinen aber feinen "Badi Unterwasser". Das kühle Nass war jetzt genau das Richtige. Kaum die Badehosen angezogen, wurde gleich das Dreimeter-Sprungbrett in Beschlag genommen….logisch fehlte die altbekannte "Arschbombe" dabei nicht!!

 

Kein Badibesuch ohne Glace! Das weiss auch Lagerleiter Markus Ulrich. Er hat verdankenswerter Weise organisiert, dass jedes Kind (und auch die Leiter….) sich am Badikiosk ein Exemplar nach Wunsch abholen konnten.

 

Um ca. 17 Uhr machte sich die TCB Gruppe dann auf den Weg zurück nach Alt St. Johann. Ein kleine Gruppe zu Fuss und der Rest per "René-Express"!

 

Nach dem Nachtessen (Handy Toast und Salat) führten René und Melanie das Lager-Lotto durch. Unterstützt wurden Sie durch den erfahrenen Speakter "Fridu Wieland". Obschon das eine oder andere Kind den ausgeprägten Berner Dialekt von Fridu nicht immer verstanden…und auch sonst die Akkustik im lauten Aufenthaltsraum des Lagerhauses nicht ideal war, wurde schon bald ein erstes Mal "LOTTO" gerufen. Solange es nicht "Küchentiger" Claudio war, konnte man sich fast sicher sein, dass die abgedeckten Zahlen auch wirklich schon heruntergelesen wurden!!

 

Die Siegerinnen und Sieger freuten sich über die tollen Preise und "Fridu" stellte zum bessern Verständnis zwischendurch sogar auf Hochdeutsch um! DANKE FRIDU!

 

So nahm der erste Tag dann ein Ende…welches sich nicht nur die Kids…aber auch die todmüden Leiter herbeigesehnt hatten.

 

Sonnige Grüsse aus dem Toggenburg!!!

 

Euer rasender Lagerreporter

 

Andi

Tag 1 / Samstag 07.07.2018 (Anreisetag)

 

Nach zwei Jahren ist es wieder soweit. Eine gut gelaunte TCB Schar macht sich auf den Weg ins wöchige Juniorenlager ins schöne Toggenburg. Ziel ist das kleine "Nest" Alt St. Johann….auch bekannt als Heimat von Doppel-Doppel Olympiasieger Simon Ammann. Wunderschön gelegen….auf rund 1000 M.ü.M. im idyllischen Toggenburg…zwischen zwei Hügelketten und quasi am hinteren Fusse des imposanten Säntis!

 

Im modernen Reisecar der Wyss Reisen Boningen geht es vom Dorfplatz Hägendorf auf eine gut 2-stündige Fahrt….via Autobahn A1 und dann auf kurvigen Haupt- und Nebenstrassen bis das Reiseziel…das Ferien- und Lagerhaus "am Rain" erreicht ist. Dank der umsichtigen Fahrweise unserer Chauffeurin Käthi, gelangen wir mit fast keinen Uebelkeitserscheinungen ins Ziel!!!

 

Bei bestem Reisewetter werden wir hier von der bereits angekommen Küchencrew und dem Lagerleiter Markus Ulrich freundlich empfangen. Unser neues "Zu Hause" für die nächsten 7 Tage ist dank diesen fleissigen Seelen bereits funktionstüchtig eingerichtet….sodass die Junioren und die Leiter nur noch die Zimmer beziehen und Ihre mitgebrachten Utensilien verstauen können.

 

Um ca. 17 Uhr ist diese erste Aufgabe erledigt und die Zimmerordnung erstellt. Die Junioren sind bereits mit diversen Spielen beschäftigt, während sich die Erwachsenen bei einem wohlverdienten Apéro wiederfinden. Das herrlich warme Sommerwetter trägt das Seine dazu bei, dass die Stimmung kaum besser sein könnte.

 

Eine siebenköpfige Juniorengruppe unter der "Leitung" von Andi, macht sich sogar schon auf den Weg in Richtung des imDorf gelegenen Fussballplatzes. Eine erste hartumkämpfte Partie "Klein gegen Gross" wird in Angriff genommen….und fast wie bei diversten Spielen an der WM in Russland, geht auch dieses Partie ins Penaltyschiessen…:----)))))

 

Pünktlich um 18:15 Uhr steht das Nachtessen auf dem Tisch….die Heinzelmännchen rund um Küchenchef Röfe…..(als da auch Fritz Vögeli und Claudio Piffaretti sind) zaubern schmackhafte Pizzen und einen grünen Salat aus dem Aermel….und wie kann es anders sein, alsdass die hungrigen Mäuler begeistert sind vom Ergebnis…..bis auf 2 kleine Stücke wird alles aufgegessen.

 

Auch der Leitertisch ist "im Glück"…..und darf zur Pizza aus den von Markus mitgebrachten Weingläsern sogar einen guten Tropfen Rotwein geniessen. Das unser "Lagermami" Ursi zuerst die falschen Gläser aufgefüllt und somit Markus ein wenig in Rage gebracht hat…..ist nur eine kleine, aber amüsante Randnotiz!!!

 

Natürlich darf auch eine allgemeine Lagerorientierung nicht fehlen. Markus gibt den Kids wichtige Richtlinien und Tips bekannt und macht sie auf die Lagerordnung und das erwünschte Benehmen im und um das Lagerhaus aufmerksam.

 

Dank unserem Lagerfilmer René Haas ist im Aufenthaltsraum ein Beamer eingerichtet, welcher ab 20 Uhr das WM Viertelfinalspiel Russland gegen Kroatien zeigt…..und wen wundert's…auch dieses Spiel wird erst im Penaltyschiessen entschieden. Der somit spotan etwas verlängerte Abend klingt gegen viertel vor 11 Uhr aus. Die Nachtruhe ist bald erreicht, denn Alle sind ziemlich geschafft vom ersten Tag.

 

Ab Sonntag wird das Training auf der Tennisanlage in Unterwasser aufgenommen. Und so Gott will werden wir dieses Jahr die Lagerwoche bei tollem Wetter und besten äussere Bedingungen stattfinden. So liegt es dann auch im Bereich des Möglichen, dass der Besuch in der Badi nicht nur angekündigt sondern auch regelmässig durchgeführt werden kann.

 

Beste Grüsse vom Lagerreporter und auf bald

 

 

Andi


Sportförderpreis vom Kt. Solothurn

Der TC Belchen Hägendorf ist stolz auf "seinen" Preisträger Mischa Lanz. Mischa erhält vom Kanton Solothurn den Sportförderpreis 2018. Diesen durfte er an einer würdigen Feier am MO Abend 14.05.2018 in der neuen Betoncoupe-Arena in Schönenwerd in Empfang nehmen. Details dazu könnt Ihr dem Artikel im Oltner Tagblatt vom 15.05.2018 entnehmen.

 

Der TCB gratuliert Dir Mischa von ganzem Herzen. Die Auszeichnung ist eine Anerkennung Deiner grossartigen Leistungen und ein Dank an die ganze "Lanz-Family". Ihr wendet tagtäglich viele Stunden auf um den Erfolg zu haben und wir von Eurem Heimclub drücken Euch weiterhin die Daumen, dass der sportliche Weg von Mischa immer weiter geht. Allez Böuche!!

 

Beste Grüsse und vielen Dank für die Kenntnisnahme

 

Präsi

 


Kids-Tennis-Intensivwoche


Junioren-Lager 2018


Kids-Turnier

Am Morgen um 8.15h konnte das Leiterteam des TC Belchen die 16 Jungs und Mädels zum Turnier Orange begrüssen.

Nach einem kurzen Einlaufen unter der Leitung von Tim Wagner und anschliessendem Spiel beginnen die mit Spannung erwarteten Tennismatches der Kinder.

Die grosse Zuschauerschar konnte spannende Fight’s im 15 Minuten Takt beiwohnen. Ebenfalls erlebten die Kinder, organisiert durch Boris Kellerhals, René Wüthrich und Laura Bilotta, polysportive Unterhaltung wie auf Rasen Tennis spielen, Tenniswand, Slackline balancieren sowie Seilspringen. Folgende Sieger konnten im Superchallenge gekürt werden:  Mika Rogenmoser, Mina Flury, Asli Karaca und Eleni Studer.

Nach vielen gespielten Games mit Schiedsrichtereinsatz von Gaby Kühni und Adriana Bilotta gewann bei den Jungs Livio Giorgini souverän und konnte als Preis einen tollen Pokal nach Hause mitnehmen. Bei den Mädchen schwang Murielle Hug, die als Geschenk einen Rucksack erhielt, obenaus.

Einen grossen Dank gilt Ottili Glanzmann und ihrer Helfertruppe, die das Mittagessen für Kinder, Fans und Helfer super organisierten.

Nachmittags kämpften dann 12 Kids der roten Gruppe gegeneinander. Trotz grosser Hitze wurden zuerst die Muskeln aufgewärmt, danach wurden die Kinder auf 6 Spielfelder aufgeteilt und immer nach 7 Minuten wechselte der Sieger zum nächsten Feld. Für das nicht immer einfache Zeitmanagement war Fritz Wieland verantwortlich. Nach 2 Doppeln und 6 Einzeln gab es mit Luc Altermatt einen klaren und verdienten Sieger, der aus den Händen von Melanie Zingg den Pokal entgegennehmen durfte. Im zweiten Rang klassierte sich Manuel Dietschi, der sich über den erhaltenen Rucksack freute.

Die Siegerehrungen wurden durch die Turnierleiterin Heidi Eugster durchgeführt. Bei dieser erhielten alle teilnehmenden Kinder tolle Geschenke, die von Swisstennis, Solothurn Tennis und René Wüthrich gesponsort wurden.

 

 

GK