Belchen Cup 2020 mit 131 Nennungen!

Das Turniergeschehen in der Region läuft und auch der traditionelle Belchen-Cup auf der Anlage des TC Belchen Hägendorf erfreut sich mit 134 Nennungen einer grossen Beliebtheit. Die Veranstalter haben alles vorgekehrt, um die Veranstaltung, unter Einhaltung der Massnahmen und Vorschriften rund um «Covid 19», reibungslos durchzuführen. Es darf auf eine spannende Ausgangslage geblickt werden.

 

 

Es sind spezielle Zeiten in welchen wir uns bewegen. Die Schutzbedingungen für den Tennissport lassen jedoch einen Turnierbetrieb zu und so kann auch der 39. Belchen Cup über die Runden gehen. Ein paar Anpassungen auf der Anlage wird der Besucher sicherlich wahrnehmen, aber in seiner Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt sein.

Das «Königstableau» (Herren Aktive N1/N4) mit nominell schwacher Einschreibung

Der «hauseigene» Belchner Timo Lanz (N3, 66) ist der einzige N-Spieler welcher sich für das tolle Turnier eingeschrieben hat. Die Turnierleitung hat entschieden, den Sieger vom Herren Aktive Turnier R1/4 als Qualifikant miteinzubeziehen. So wird es für Timo dann im «Final» trotzdem noch ein hochwärtiges Spiel geben.

 

 

Das angesprochene Turnier R1/4 ist mit 10 Nennungen gut besetzt. Vorallem wird qualitativ einiges geboten. Der unverwüstliche Christoph Kuhn (R1) und sein langjähriger «Gegner» Christian Wyss (R3) werden sich hoffentlich wieder ein packendes Duell liefern. Aber auch die beiden jungen «Belchen-Brüder» Elia (R2) und Joel Lauper (R4) werden versuchen Ihren Heimvorteil auszunützen.

Serge Lutgen (R1) als klarer Favorit bei den Jungsenioren +35 R1/4

Der R1 klassierte, ehemalige Spitzenspieler Serge Lutgen (TC Arlesheim) geht als klarer Favorit ins Rennen der Top-Jungsenioren Kategorie. Mit 16 Nennungen ist dieses Turnier gut und hochwärtig besetzt. U.a. ist vom Oltner Philippe Sudan (R2) einiges zu erwarten. Er kennt die Bedingungen im «Belchen» seit vielen Jahren bestens und geht somit schon fast mit einem gewissen «Heimvorteil» an den Start. Und da ist dann auch noch Adrian Wirz (R4) welcher in den letzten Jahren am Belchen Cup jeweils reihenweise besser klassierte Spieler zur Verzweiflung gebracht hat.

 

 

18 Nennungen verzeichnet das Jungsenioren Turnier +35 R5/9 und ist somit quantitativ die Top-Meldung am diesjährigen Belchen Cup. Einige starke R5 Spieler haben sich eingeschrieben. U.a. die Belchner Daniel Günter, der Mümliswiler Fabio Mutti und Manuel Haas vom TC Tela Balsthal. Sogar der neue TC Olten Präsident Martin Vögeli gibt sich als gebürtiger Hägendörfer im Belchen die Ehre und wird versuchen den Pokal mit nach Olten zu nehmen. 

Kann der «Zürcher» seinen Vorjahreserfolg wiederholen?

Im letzten Jahr hat der Belchen-Autor den für den TC Baden spielenden Reto Hintermann (R6) als «Zürcher» bezeichnet. Dies hat zu einigem Aufsehen geführt. Selbstverständlich ist Hintermann ein «Aargauer» und eigentlich sogar ein Hägendörfer. Hat er doch seine ganze Junioren- und auch noch ein Teil der Aktivzeit im Belchen verbracht. Den Vorjahressieg zu wiederholen wird sein Ziel sein. Im Turnier +45 R5/9 kann das durchaus realisierbar sein. Die fünf gemeldeten R5 Spieler werden jedoch das eine oder andere Wort dagegen einlegen. Es bleibt auf jeden Fall spannend.

 

Die Herren-Turniere +65 R7/9 und +70 R5/9 sind mit 10 resp. 5 Nennungen nominell nicht so stark. Erwähnenswert, wie jedes Jahr, der Oberländer Martin Zjoerjen (R8) welcher mit Jahrgang 1938 (!!) seit bald 40 Jahren regelmässig an den Belchen Cup kommt und noch aktiv auf dem Tennisplatz steht! Bravo Martin!

 

 

Schwach besetzt sind leider einmal mehr die Damenkonkurrenzen. Am besten sieht es bei den +30 R2/5 Damen aus. Dort sind 7 Nennungen eingegangen. U.a. gehen mit Bettina Berger und Sandra Epper zwei starke R2 Spielerinnen an den Start. Die am Belchen Cup traditionell stark aufspielende Einheimisch Andrea Thomann-Poggio (R3) wird den Angriff auf Top-Resultate in Angriff nehmen und versuchen den erwähnten Favoritinnen ein Bein zu stellen. 

Einheimische Sieger bei den Doppel im Bereich des Möglichen!

Bei der Herren-Doppelkonkurrenz wird ein Sieg eines Belchen-Gespanns eine wahrscheinliche Schlussfolgerung sein. Ausser das einzige «auswärtige» Duo (Gerber/Mundschin) bezwingt die Hägendörfer Gegenüber. Von denen gehen Fünf Paarungen an den Start. Zu favorisieren sind wohl die jungen Dario Piffaretti und Joel Lauper (R5/R4).

 

Aehnlich präsentiert sich die Ausgangslage beim Damen Doppel. Auch dort wird der Sieg über Akteurinnen vom TC Belchen führen. Insgesamt sind vier Paarungen eingeschrieben.

 

Der Startschuss ins Turnier erfolgt am Mittwoch 29. Juli 2020. Das Turnierrestaurant wartet wie jedes Jahr mit diversen Leckereien aus der Küche auf. Und die einmalige Belchen-Cup-Stimmung wird auch in diesem Jahr unverändert zum Erfolg des Anlasses beitragen.

 

 

 

 

Olten, 24. Juli 2020

 

 

verfasst durch: Andreas Rogenmoser, TC Belchen Hägendorf